Über mich und Familie       

 
 
 

 

 

 

Ich heiße mit Vornamen Angela und wurde vor 56 Jahren im schönen Rheinland auf der Schäl Sick (ist aus der Sicht manch linksrheinischer Kölner "die falsche Seite" des Rheins, dass sogenannte Barbarenland) an Weiberfastnacht geboren.

Von dort stammt auch mein sehr sonniges, heiteres und humorvolles Gemüt, natürlich mit der richtigen Mischung aus Konsequenz und Einhaltung bestimmter Regelabläufe für meine  tägliche Arbeit mit Kindern.

 

Ich bin alleinerziehend mit zwei wunderbar pubertierenden Gymnasialschülern (Tochter 18 Jahre und Sohn 16 Jahre), die zwar derzeit ein wenig über den Wolken schweben, aber mir zum Ausgleich auch viel Freude bereiten.
 
Mein erlernter und hauptsächlich ausgeübter Beruf bis 2012 war Management Assistentin in der freien Marktwirtschaft. Im Bereich Kindertagespflege habe ich während meiner Erziehungszeit für vier Jahre gearbeitet und dadurch dieses wunderbare Berufsfeld kennen, schätzen und lieben gelernt bzw. auch festgestellt das dieser Berufszweig meinem Naturell eher entspricht als o.a. Tätigkeit. Allerdings dauerte es noch eine ganze Weile bis ich mich dann zu diesem Schritt entschließen konnte.
 
Der ausschlaggebende Punkt war eine kleine Anzeige des Kinderschutzbundes im Jahre 2012, welche wie folgt lautete *Tagesmutter Vertretungskraft und Fachkraft Sekretariat / Teilzeit beim Kinderschutzbund in Rödermark gesucht*, welche ich auch bis September 2013 im Angestelltenverhältnis ausführte. Während meiner sehr schönen Tätigkeit beim Kinderschutzbund fasste ich den Entschluss mich Vollzeit und hauptberuflich selbstständig zu machen im Bereich der Kinderbetreuung und habe endlich im Oktober 2013 meinen Traum verwirklicht.

Mein erlernter und ca. 30 Jahre lang ausgeübter Beruf ist Management Assistentin in der freien Marktwirtschaft.

 

Im Bereich Kindertagespflege habe ich während meiner Erziehungszeit ab 1998 für vier Jahre erste Erfahrungen gesammelt. Allerdings befand ich mich zu dieser Zeit noch in einer persönlichen Findungsphase und wagte mich noch nicht in die Selbständigkeit der Kindertagespflege.

Mit den Jahren merkte ich, dass der harte Konkurrenzkampf, Leistungsdruck in meinem ersten erlernten Beruf nicht so ganz meinen Naturell entsprach und das ich eigentlich immer wieder leuchtende Kinderaugen anzog. Also versuchte ich meine ersten Anläufe im Angestelltenverhältnis im Bereich der Kindertagespflege mit einer kombinierten Arbeitsstelle beim Kinderschutzschutz Rödermark, welche teils die Umsetzung im Bereich Kinderbetreuung und Sekretariat beinhalteten.

 

Im Laufe der Zeit befasste ich mich immer mehr mit der selbstständigen Kindertagespflege und erhielt durch meine Tätigkeit ein umfangreiches Wissen darüber, sodass ich im Jahre 2013 den Schritt wagte und die umfangreiche Ausbildung im Rahmen des DJI Curriculum absolvierte und Ende des Jahre mit der Selbstständigkeit began.

Mein Umgang mit Kindern/Praktikumsort/Lage

Für mich ist jedes Kind eine besondere Person, die meine Wertschätzung und meinen Respekt verdient. Ich achte die Entfaltung der Persönlichkeit und gebe Freiräume für Individualität und Selbstbestimmung. Meine Kindertagespflege ist keine Aufbewahrungsstätte, sondern eine Bildungsstätte.
 
Ich betreue Kinder jeder Herkunft, darum sind bei mir alle Nationen herzlich willkommen...denn Kulturpädagogik heißt für mich: "Unterschiedliche Herkunft - Gemeinsame Zukunft“. Die Akzeptanz und Wertschätzung verschiedener Sprachen, Kulturen und Religionen ist Grundlage meiner Erziehungsarbeit.
 
  • Ich bin Helferin, höre einfühlsam zu, lobe und spende liebevoll Trost.
  • Ich zeige Wege und Möglichkeiten, um selbstbewusst und stark in die große weite Welt gehen zu können.
  • Ich bin ruhig und gelassen und bemühe mich als Vorbild meine Werte zu vermitteln.
  • Ich bin freundlich, tolerant, höflich, hilfsbereit und sehr ehrlich, zeige aber auch das ich nicht unfehlbar bin.
  • Ich bin lustig, kreativ und interessiert, aber auch konsequent im Durchsetzen von Regeln, die das Miteinander und die Rücksicht auf Andere erfordern.
 

Praktikumsort Bärenkörble

Seit Ende 2018 ist das Bärenkörble auch eine Bildungs.- bzw. Praktikumsstätte für angehende Tagespflegepersonen, welche ich durch eine Zusatzfortbildung für Mentorinen erworben habe. Dieses bezieht sich auf 2x pro Jahr a +/-  40 bis 50 Stunden und pro Ausbildung. Dies ist eine interessante Abwechslung zum pädagogischen Tagesablauf  und bereitet den Kindern und mir immer sehr viel Freude.

Lage

In direkter Nähe zur Flughafenstadt Frankfurt bzw. südöstlich im Landkreis Offenbach befindet sich die Gemeinde Rodgau Rollwald, umgeben von Feldern, Wald und Wiesen mit guter Anbindung zur S-Bahn und Schnellstraße Dieburg oder Hanau