Exemplarischer Tagesablauf

Der Tagesablauf mit den Kindern richtet sich immer individuell nach den Bedürfnissen der Kinder. Ich lege viel Wert darauf, einen geregelten Tagesablauf zu bieten, denn ein organisierter Tagesablauf mit regelmäßigen Strukturen und Ritualen ist für ein kleines Kind sehr wichtig und hilft Kindern sich leichter zu orientieren und in seiner Umgebung wohlfühlen zu können. Allerdings möchte ich bemerken, dass es in der von mir hauptsächlich betreuten Altersgruppe von 0-3 Jahren keinen schon Wochen vorher geplanten pädagogischen Ansatz gibt. Meine Planungen erfolgen, aufgrund des Alters und der Tagesform der Kinder, meist kurzfristig, spontan und am Bedarf der Kinder orientiert.
 
Mein Leitsatz richtet sich da nach der Reggio-Pädagogik, denn die Reggio-Pädagogik versteht das Kind als "aktiven Gestalter seiner Entwicklung", als "Hauptakteur seiner Lern- und Gestaltungsprozesse", als "Konstrukteur seiner Kenntnisse". Kinder sind Forscher und Künstler! Sie wollen durch Experimente, durch Versuch und Irrtum ihre Handlungskompetenz erweitern. Beispiel „Ich will selbst herausfinden, wie es sich anfühlt, eine Treppe emporzuklimmen und dabei größer und größer werden"
In den ersten Lebensjahren tragen Kinder ihr gesamtes Rüstzeug für das weitere Leben zusammen, darum sind diese auch sehr entscheidend für die spätere Entwicklung. Wie auf einer Baustelle hängt die Stabilität ganz entscheidend vom Fundament ab, damit Kinder zu selbstständigen Persönlichkeiten heranreifen können. Die Bezugspersonen und damit auch ich als Tagesmutter haben Einfluss auf die Entwicklung des Kindes in den Bereichen Sprache, Motorik, Sozialverhalten, geistige Fähigkeiten, Kreativität, das Denken und mehr. Diese gilt es genau zu beobachten und zu fördern. Förderung geschieht ganz natürlich im Alltag des Kindes, wenn ich mit ihm spiele, spreche, es hege und pflege, es ermutige und herausfordere. Außerdem kann das Kind auch ganz gezielt durch unterschiedliches Material und Angebot im Raum unterstützt werden.
 
Mir ist eine kindgerechte Förderung und gute Entwicklung ihres Kindes sehr wichtig. Es wird viel vorgelesen, Bücher angeschaut und Geschichten erzählt. Toben, Spielen und Sammeln von Hölzern und Steinen, um damit zu basteln, ist mir ebenso wichtig, wie das Vorlesen und Verkleiden mit Tüchern oder Kleidungsstücken. Wir bauen Burgen aus Sand auf dem Spielplatz und zuhause kleine Entdeckerhöhlen aus Decken und Kissen, spielen Ball, fangen und verstecken uns, wir malen, basteln, puzzeln und bauen Türme. Wir spielen und singen immer Kinderlieder und hören öfters kindgerechte Musik dazu.
 
Plakativer Tages-/Wochenablauf 
7:00 bis 8:30 Uhr
Bringphase der Tageskinder
Guten-Morgen-Kreis mit folgenden abwechselnden Begrüßungsliedern
1) Hallo Kirsten, Hallo Paul …Schön das da Du bist da, Schön das es dich gibt...Hurra Hurra Hurra. Die Hacken und die Spitzen, die wollen nicht mehr sitzen, denn heute woll'n wir spielen... Hurra Hurra Hurra. Die Großen und die Kleinen, die woll´n die Arme schwingen, wenn wir das Lied nun singen und diesen Tag begrüßen... Hurra Hurra Hurra
2) Die Jana ist, die Emmeli ist da ..., guten Morgen liebe Kinder, guten Morgen liebe Sonne, ich freu mich das Ihr da seid. Guten Morgen, guten Morgen... wir trippeln wir auf den Boden und drehen uns im Kreis. Nun wolln wir endlich spielen, mit Pferden und Drachen und haben heut gewiss viel Spaß!
Vorbereitung der Snacks für das kleine zweite Frühstück..wie Obst schneiden und kleine Vollkornkräcker. Es wird normal am kleinen Kindertisch mit kindgerechten Stühlen -die ganz kleinen Kinder im Kinderhochstuhl- gefrühstückt. Sofern möglich räumen wir gemeinsam den Tisch ab.
 
9:00 bis 11:30 Uhr
Aktivitäten jeglicher Art wie gemeinsames spielen, kindgerechtes basteln, toben durch die kompletten Räume mit den kleinen Hoppsern, singen, tanzen und lesen interessante Bücher etc.
Jeden Morgen gehen wir mindestens eine Stunde nach draußen, um frische Luft und neue Energie zu tanken, dabei landen wir meisten auf dem Spielplatz oder den Wäldern und Wiesen in der nahen Umgebung und nutzen die Jahreszeiten um z.B. im Herbst allerlei Bastelmaterial aus der Natur zu sammeln wie Kastanien und Eicheln.
 
Dienstags gehen wir regelmäßig in einen Spielkreis, um die sozialen Kontakte der Kinder fördern zu können.
Mittwochs gehen wir in die frühkindliche Musikerziehung, wo wir gemeinsam singen und tanzen.
Freitags gehen wir in die Bewegungsstunde um die Motorik zu trainieren und seelische Ausgelichenheit zu schaffen, denn wie heißt es so schön *mens sana in corpore sano* (nur in einem gesunden Körper kann auch ein gesunder Geist wohnen)
 
11:30 bis 12:00 Uhr
restliche Zubereitung Mittagessen wo alle Kinder altersgerecht mit einbezogen werden, vor dem Mittagessen, gehen alle Kinder die Hände waschen und die Zähne putzen -vor dem Essen, da ich festgestellt habe, dass die meisten Kinder nach dem Essen sehr müde sind und es nicht mehr so gut klappt- 
 
12:00 bis 12:30 Uhr
Mittagessen, es setzen sich alle gemeinsam an den Tisch, nehmen sich an die Hände und singen das gute Appetit Lied: Piep, piep Mäuschen komm aus Deinem Häuschen, wir essen unseren Teller leer, widewidewid, da bleibt für dich kein Krümmel mehr, piepiep wir haben uns alle lieb, Guten Appetit. 
Es bleiben alle sitzen bis der Letzte mit dem Essen fertig ist.
 
Im Anschluss folgt eine Ruhephase die je nach Alter, Laune und Tagesverfassung bei dem einen länger oder auch kürzer ausfällt.
 
14:00 Uhr
Abholphase der ersten Tageskinder
 
14:00 bis 16:30 Uhr
freies Spielen bei schönem Wetter verbringen wir diese Zeit draußen oder auf dem nahe gelegenen Spielplatz, Wiesen, Felden und Waldwegen
Zwischenmahlzeit in der Regel frisches Obst und Gemüse oder auch mal einen Keks oder Salzstängle /-brezel, sofern die Eltern damit einverstanden sind.
 
16:30 bis 17:00 Uhr
Spielen nach den Wünschen der Kinder, Abholphase der nächsten Tageskinder 
 
17:30 -19:30 Uhr
Vorbereitung des Abendbrotes für die Randzeiten Kinder und Verzehr, freies Spielen oder Vorlesen.

 7:15 bis 8:15 Uhr

Bring Phase der Tageskinder. Morgenkreis und dann Vorbereitung für das kleine zweite Frühstück ab 8.30Uhr. Es ist empfehlenswert Ihr Kind, sofern es sehr früh kommt vorab ein kleinen Frühstück in häuslicher Umgebung zu geben, da die Zeit bis 8.30Uhr schon sehr lange sein kann.

9:30 bis 11:30 Uhr

Aktivitäten jeglicher Art wie gemeinsames Spielen mit unseren Aktionstablets nach Montessori, kindgerechtes Basteln, Forschen und Entdecken, Toben Springen, Hüpfen mit den Hopsern oder Bobbycars, Singen, Tanzen oder Bücher vorlesen, welche mit gezielten Figuren lebendig werden.

In dieser Zeit plane ich auch je nach Wetterlage (+ Grade) und Kondition der Kinder mindestens eine Stunde nach draußen an die frische Luft zu gehen, um neue Energie zu tanken und etwas zu entdecken. Meisten nutzen wir den Spielplatz, umliegende Wälder und Wiesen in der nahen Umgebung, um dort viele Sachen zu entdecken, allerlei Material zu sammeln für Blätterschlangen, Blüten- oder Steinstraßen oder um unseren Lieblingsbaum zu schmücken So gestalten wir die Natur mit ihren Materialien einfach mal zum "Malblock"  durch Blüten-, Gräser, Stöckchen oder Erde etc.. 

  

11:30 bis 12:00 Uhr

restliche Zubereitung Mittagessen wo alle Kinder altersgerecht mit einbezogen werden, vor dem Mittagessen, gehen alle Kinder ihre Hände waschen und natürlich gerade nach Outdoor Aktivität.

12:00 bis 12:45 Uhr

Mittagessen, es setzen sich alle gemeinsam an den Tisch, nehmen sich an die Hände und sprechen unser gute Appetit Lied „Piep piep Mäuschen komm aus Deinem Häuschen, wir essen unsern Teller leer, da bleibt für dich Krümmel mehr, piep piep piep  Guten Appetit“.

Ich versuche das Alle sitzen bleiben, vom Alter abhängig und sofern es nicht mehr als 5min. sind oder extrem 

Trödelt, bis alle fertig sind.  Im Anschluss folgt eine Ruhephase die je nach Alter, Laune und Tagesverfassung bei dem einen länger oder kürzer ausfällt. In dieser Zeit  (13h bis 15h) können im Normalfall keine Kinder abgeholt werden.

15:00 Uhr bis 16.30 Uhr

- ab 15Uhr Abholphase der ersten Tageskinder

- ab 15.15Uhr gibt es eine kleine Zwischenmahlzeit. In der Regel frisches Obst und Gemüse oder auch mal einen Keks, Salzstängle /- brezel etc., sofern die Eltern damit einverstanden sind. Es erfolgt freies Spielen und  kleine vorbereitende Reinigungsarbeiten, teils unter Einbeziehung der Kinder, als Lerneffekt und um diese meinerseits nicht bis spät in die Abendstunden ausführen zu müssen.

Im Sommer verbringen die Kinder meistens die restliche Zeit draußen im Garten oder wir gehen gemeinsam auf den nahegelegenen Spielplatz bzw. Feld und Wiesenweg.

 
Der Tagesablauf mit den Kindern richtet sich immer individuell nach den Bedürfnissen der Kinder. Ich lege viel Wert darauf, einen geregelten Tagesablauf zu bieten, denn ein organisierter Tagesablauf mit regelmäßigen Strukturen und Ritualen ist für ein kleines Kind sehr wichtig und hilft Kindern sich leichter zu orientieren und in seiner Umgebung wohlfühlen zu können. Allerdings möchte ich bemerken, dass es in der von mir hauptsächlich betreuten Altersgruppe von 0-3 Jahren keinen schon Wochen vorher geplanten pädagogischen Ansatz gibt. Meine Planungen erfolgen, aufgrund des Alters und der Tagesform der Kinder, meist kurzfristig, spontan und am Bedarf der Kinder orientiert.
 
Mein Leitsatz richtet sich da nach der Reggio-Pädagogik, denn die Reggio-Pädagogik versteht das Kind als "aktiven Gestalter seiner Entwicklung", als "Hauptakteur seiner Lern- und Gestaltungsprozesse", als "Konstrukteur seiner Kenntnisse". Kinder sind Forscher und Künstler! Sie wollen durch Experimente, durch Versuch und Irrtum ihre Handlungskompetenz erweitern. Beispiel „Ich will selbst herausfinden, wie es sich anfühlt, eine Treppe emporzuklimmen und dabei größer und größer werden"
In den ersten Lebensjahren tragen Kinder ihr gesamtes Rüstzeug für das weitere Leben zusammen, darum sind diese auch sehr entscheidend für die spätere Entwicklung. Wie auf einer Baustelle hängt die Stabilität ganz entscheidend vom Fundament ab, damit Kinder zu selbstständigen Persönlichkeiten heranreifen können. Die Bezugspersonen und damit auch ich als Tagesmutter haben Einfluss auf die Entwicklung des Kindes in den Bereichen Sprache, Motorik, Sozialverhalten, geistige Fähigkeiten, Kreativität, das Denken und mehr. Diese gilt es genau zu beobachten und zu fördern. Förderung geschieht ganz natürlich im Alltag des Kindes, wenn ich mit ihm spiele, spreche, es hege und pflege, es ermutige und herausfordere. Außerdem kann das Kind auch ganz gezielt durch unterschiedliches Material und Angebot im Raum unterstützt werden.
 
Mir ist eine kindgerechte Förderung und gute Entwicklung ihres Kindes sehr wichtig.